Donnerstag, 25. Januar 2018

Port Bärenwinkel am Spirdingsee (Karte 20)

Port Bärenwinkel am Spirdingsee (Karte 20)

Dies ist der einzige sichere Hafen am Spirdingsee und freie Plätze werden Sie dort auch finden, allerdings empfehle ich den Kurs nur bei gutem Wetter und ohne Wind, die Einfahrt ist mit zwei Diamond Masten gut gekenzeicnet und liegt gegenüber der Teufelsinsel. Teufelsinsel können Sie nur per Beiboot (Dingi) besuchen (Karte 21)
https://forum.mazury.info.pl/download.php?id=30337

Dienstag, 23. Januar 2018

Törnvorschläge Masuren Waterway (Große Masurische Seen)

Törnvorschläge Masuren Waterway (Große Masurische Seen)

 Planen Sie Ihren Törn mit ca. 8km/h mehr Geschwindigkeit lohnt sich nicht, kostet nur mehr Treibstoff. Im Guide habe ich auch zu allen Beispielen die Zeit angegeben.
Mein Plan diesmal für eine Woche im Juni ist, ich führe nur die Stopplätze, sowie Übernachtungsplätze auf, bei denen man auch gleich essen kann:
1. Samstag Piaski (K25)
2. Sonntag Nikolaiken, Rhein (K14a)
3. Montag Lötzen, Ecomarina (K8a)
4. Dienstag Steinort (K5)
5. Mittwoch Schwenten Ogni Ptak (Feuervogel) (K3)
6. Donnertag Grunwalde (Schönster Hafen) (K13)
7. Freitag  Nikolaiken, Piaski (K25)
Es sind ganz schöne Strecken zu fahren, also gut überlegen? Die Kartennummern beziehen sich auf den Guide.
https://www.skipperguide.de/mediawiki/index.php?title=Masurische_Seenplatte&oldid=43411

Samstag, 6. Januar 2018

Brücke über den Schönberg Kanal (Karte 7a) (Piekna Gora)

Brücke über den Schönberg Kanal (Karte 7a)

Die Brücke ist nun fertig und der Durchlass ist breit und übersichtlich für alle Boote. Leider ist der Löwentin Kanal noch geschlossen, deshalb nützt dieser Durchlass nur den Basen in dem südlichen Seegebiet.
https://forum.mazury.info.pl/download.php?id=31990

Freitag, 5. Januar 2018

Pump Out (Fäkalienentsorgung)

Pump Out (Fäkalienentsorgung)

Jedes Hausboot oder Segelboot muss einen Fäkalientank fest installiert haben. Aus diesem werden per Vakuumpumpe die Fäkalien abgesaugt und in die öffentliche Abwasserkanalisation ordentlich entsorgt. Leider haben viele Boote auch das 3 Wege Ventil mit dem man die Fäkalien auch in den See entsorgen kann, dies muss aber versiegelt und darf nur im Notfall benutzt werden. Chemie WC sind noch weit verbreitet aber unappetitlich zu entsorgen, außerdem haben sie eine kleine Kapazität von maximal 20 Liter. Wenn man bedenkt, dass die Boote oft eine Crew von 10 Personen umfassen, dann kann man sich ausrechnen, dass dies nicht reicht.
Man sollte also immer nur Boote mit sehr großem Fäkalientank mieten. 1500 Liter ist ideal und reicht für zwei Wochen. Sehr gute Hausboote sammeln jegliches Abwasser im Fäkalientank, also auch Dusche, Waschbecken und Küchenspüle.
Es gibt nur zwei große Bootsvermieter die an der Basis auch eine Pump Out Station haben und ihre Boote beim Check Out warten, also leer pumpen und auftanken, Sie sich also um nichts kümmern müssen, die anderen Bootsvermieter verlangen aber bei der Rückgabe ein leer gepumptes und frisch aufgetanktes Boot.

https://www.skipperguide.de/mediawiki/index.php?title=Masurische_Seenplatte&oldid=43383
Dafür kann einerseits nach Betriebsstunden abgerechnet aber auch nach Bedarf nachgetankt werden. Kalkulieren Sie das bitte und stellen Sie die Bequemlichkeit dagegen.
Empfohlene Website
http://www.skipperguide.de/wiki/Masurische_Seenplatte

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Masuren Waterway (Mazury), Inland Waterways of Masurien Lakes

Masuren Waterway (Mazury), Inland Waterways of Masurien Lakes

Liebe Leser
Masuren ist das Traumziel der Bootsferienliebhaber geworden, war es früher ein reines Seglerrevier so ist es heute auch für die Hausbootfahrer, meist Senioren, ein beliebtes Ziel geworden. Viel Menschen haben ja zum ehemaligen Ostpreußen noch eine speziell Beziehung. Im Masuren Waterway Guide findet man alle Details für so einen herrlichen Bootsurlaub. Obwohl es manchmal unter dem Label Wassersport angepriesen wird, Hausboote sind kein Wassersport, sondern höchstens Aktivurlaub. Der Komfort ist vergleichbar mit einer sehr guten Ferienwohnung und die geringen Aktivitäten sind gerade ausreichend um eine Entschleunigung zu erfahren. Auch als Familenurlaub sehr geeignet, da man die Meute zusammenhalten kann, denn wohin sollten sie schon flüchten, aufs Wasser???
Hier finden Sie eine kleine Übersicht über die herrlichen Seen. Das folgende ausgezeichnete Video, eines der Besten die wir bisher sahen,  ist nur der Start, am Ende wird es mit weiteren einer ganzen Serie fortgesetzt. Weitere ausgezeichnete Videos haben wir schon vorgeschlagen.
Sollten Sie eine Buchung vornehmen, dann haben Sie hier eine neutrale Auswahl


 Anmerkung: Wir haben hier o. a. nur den Link für das Video eingestellt, so wie auch bei wize.life.de, doch dort wurde vom System der Link in ein Bild umgewandelt, dies geschah aber ohne unseren Willen oder unser Zutun. Wir haften dafür nicht.
Bibliografie


Mittwoch, 28. Dezember 2016

Tourismus in Masuren, Masuren Waterway, Wasserwege in Ostpreußen

Tourismus in Masuren

Wir haben nun schon gelernt, es heißt in Masuren und nicht in den Masuren. Sollten Sie diese falsche Formulierung noch irgendwo finden dann mea culpa.
Nachfolgend eine gute Übersicht über den Tourismus in diesem schönen ehemaligen Ostpreußen. Heute gehört alles zur EU und deshalb braucht man keinerlei Grenzen mehr zu betrachten. Aufgrund des Schengen Abkommens, muss nicht einmal mehr ein Pass vorgezeigt werden, in Irland und England ist das immer noch nötig. Viele Menschen sprechen dort auch deutsch, aber aufgrund der guten Bildung der Jugend, kommen Sie mit Englisch auch sehr gut zurecht. In den Restaurants sind viele Speisekarten in deutsch geschrieben. Im Masuren Waterway Guide finden Sie für die wichtigsten Lebensmittel auch eine Übersetzung.

Dienstag, 12. April 2016

Mamerki, Mauerwald am Großen Masurischen Kanal, Blick von der Brücke nach Westen




Blick von der einzigen, von der Wehrmacht,  nicht gesprengten Brücke am Großen Masurischen Kanal (c) Rüdiger Steinacher

Mamerki, Mauerwald am Großen Masurischen Kanal, Blick von der Brücke nach Westen
Hier war auch das OKW (Anna), Karte 1
Nach der folgenden Eisenbahnbtücke folgt ein "Wehr", das in der Realität eigentlich die Reste einer gesprengten Brücke darstellt!